Neues Bild von John Boyega in „Pacific Rim: Uprising“

© 2015 Lucasfilm Ltd. & TM. All Right Reserved.

Ein neues Bild von John Boyega in Pacific Rim: Uprising hat der Schauspieler selbst über Twitter mit seinen Followern geteilt.

Neues Bild von John Boyega in Pacific Rim: Uprising

Wie bereits berichtet, wird John Boyega (Attack the Block, Star Wars: Das Erwachen der Macht) in Pacific Rim: Uprising den Sohn von Idris Elbas (Thor, Beasts of No Nation) Charakter Stacker Pentecost spielen (mehr dazu hier). Mit den Worten „I am Pentecost“ teilte der Schauspieler nun ein neues offizielles Bild seiner selbst in der Fortsetzung des Actionfilms aus dem Jahr 2013. Darauf ist er vor einer riesigen metallenen Tür sitzend zu sehen.

In Pacific Rim mussten Menschen in riesigen Kampfrobotern, die sogenannten Jaeger, gegen Kaijus, riesige außerirdische Monster, kämpfen. Zur Handlung der Fortsetzung ist noch nicht viel bekannt, jedoch soll sie einige Jahre nach der Befreiung von den Kaijus spielen.

Für Pacific Rim: Uprising nimmt nach Guillermo del Toro (Blade II, Hellboy) Steven S. DeKnight im Regiestuhl Platz. DeKnight hat bisher noch keinen Film inszeniert, dafür aber Erfahrung in Fernsehserien wie Smallville, Marvel’s Daredevil und Angel – Jäger der Finsternis gesammelt. Neben Boyega bereichern Scott Eastwood (Suicide Squad, Herz aus Stahl), Cailee Spaeny und Tian Jing (The Great Wall, Police Story – Back for Law) die Welt von Pacific Rim. Charlie Hunnam (Hooligans, Crimson Peak) wird nicht als Raleigh Becket zurückkehren. Dafür können wir uns auf ein Wiedersehen mit Rinko Kikuchi (Babel, 47 Ronin) als Mako Mori sowie den Wissenschaftlern Dr. Hermann Gottlieb (Burn Gorman) und Dr. Newton Geiszler (Charlie Day) freuen.

Pacific Rim: Uprising startet am 22. Februar 2018.

Ähnliche News:

Some Call Me The Joker

"The Joker" - The Steve Miller Band, 3. Vers

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.